Kamerunische Küche: Ndole

Eines der ersten Gerichte der Kamerunischen Küche, das wir kennengelernt haben, war Ndole.

Ndole (oder auch N’Dole) ist ein sehr beliebtes Nationalgericht aus Kamerun, welches jedoch bereits bis über die Grenzen hinaus bekannt ist. Die Hauptzutat von Ndole ist ein grünes Blattgemüse, das hier „Bitterleaf“ genannt wird. Diese Bitterleafs werden kleingeschnitten und vor dem Kochen gut eingeweicht (1. Foto).

Zuerst wird, wenn vorhanden, Fleisch oder Fisch angebraten und anschliessend mit gestossenen Erdnüssen und Egussi zusammen in viel Flüssigkeit gekocht (2. Foto). Egussi sind getrocknete Kerne einer westafrikanischen Melone, die ebenfalls gestossen werden müssen. Die bereits eingeweichten Bitterleafs werden nun ausgepresst (3. Foto) und zu dem Erdnuss-Fleisch-Brei hinzugegeben, anschliessend wird alles nochmals erwärmt (4. Foto). Zum Schluss wird der Eintopf mit viel (!!!) Öl vermischt, mit Pepe (Peperoncinipaste) und Zwiebeln abgeschmeckt und meist mit Plantains (Kochbananen) serviert.

Da das fertige Gericht ganz ausgezeichnet schmeckt (besonders solange es noch warm ist), ist es uns leider nie gelungen, es vor dem Verzehr angerichtet zu fotografieren…



Ein Gedanke zu „Kamerunische Küche: Ndole“

  1. Ich liebe deine Texte, Tanja. Es ist so spannend mitzubekommen was ihr erlebt. Und deine fotografische Fähigkeit untermalt deine Beiträge fabelhaft.
    Ich hoffe sehr, euch geht es gut.
    Hebed sorg, feste Umarmung Marianne

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.