Thanksgiving

Am Samstag waren wir auf eine Thanksgiving-Feier eingeladen. „Thanksgiving“ bedeutet nicht wie zu Hause „Erntedank“, sondern es ist tatsächlich ein Fest um „Danke“ zu sagen. Gründe um zu Danken könnten zum Beispiel das Überleben eines schweren Unfalls, die Pensionierung oder die Genesung nach langer Krankheit sein. Das Dankesfest gestern war für den bereits längere Zeit verstorbenen Ehepartner der Pflegedienstleitung.

Im Vorfeld organisiert die Gastgeberin Stoff, der an die Gäste verkauft wird. Dieser Stoff ist sozusagen der Dresscode. Jeder Gast, der das Fest finanziell unterstützen möchte, kauft von diesem Stoff und lässt ihn zu einem Kleid oder einem Hemd verarbeiten.

Da dieses Fest, das zunächst in Limbe geplant war, sehr spontan nach Manyemen verschoben wurde, hatten viele die Möglichkeit (zeitlich und finanziell) leider nicht, ein Stück von dem Stoff zu kaufen. Trotzdem trugen eine grössere Anzahl Gäste ein Kleid, einen Rock oder ein traditionelles Shirt aus diesem Stoff, was unglaublich gewirkt hat.

Der Tag fing um 11 Uhr in der Kirche mit einem Gottesdienst an. Nach rund zwei Stunden verschob sich die Festgemeinde in die Recreation-Hall, wo gespiesen, getrunken, getanzt und gesungen wurde. Der lokale kirchliche Frauenverein war ebenfalls anwesend und hat mit Tanz und Gesang ordentlich die Stimmung angeheizt.

Auf den Fotos seht Ihr einige Impressionen von diesem wunderbaren Anlass.



Ein Gedanke zu „Thanksgiving“

  1. Wow, ihr seht ja hübsch aus in den afrikanischen Gewändern. Es ist immer so spannend eure Beiträge zu lesen! Es macht richtig süchtig 😄

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.