Wochenende in Manyemen

Gestern waren wir wiederum in Kumba auf dem Markt. Bodo hat einiges an Material gekauft um die Solarpannels auf dem Dach in Betrieb zu nehmen und unser Haus somit auch nachts mit Licht zu versorgen. Auch benötigen wir Material um unser Hühnerhaus zu renovieren, aktuell sind da ziemlich viele Löcher im Wellblech und das Holz ist morsch. Der Schreiner vom Ort wird sich das nun nächste Woche vornehmen und hat uns bereits eine Einkaufsliste geschrieben. 8x Wellblech, 2x Türschlösser, 2kg 100mm Nägel, 0.5kg 50mm Nägel, 1kg 70mm Nägel, 2kg Wellblechnägel usw. Die Nägel werden hier wirklich nach Gewicht verkauft. Die Renovation ist für den Schreiner, neben der fixen Arbeit im technischen Dienst des Spitals, ein Nebenverdienst und wird anschliessend an die Arbeitszeit erledigt. Hier gilt das Prinzip, je schneller er fertig ist mit der Arbeit, desto schneller kommt der Zahltag für seine geleistete Arbeit.

Neben frischem Gemüse haben wir gestern noch Stoff für unsere Stuhlkissen im Wohnzimmer und für einen traditionellen Rock für mich sowie Frischfleisch in Form eines Huhns gekauft. Da hier keine Kühlkette garantiert werden kann, kauft man das Huhn auf dem Markt lebendig. Das Huhn hat nun auch bis vor einer Stunde noch gelebt, Bodo und Tom haben dem nun ein Ende gesetzt und ich freue mich bereits auf den Braten heute Abend… 🙂

Gestern haben wir auch Butter gekauft und ich hab mich heute mal an einem Kuchen versucht. Was für ein Kuchen es wird, hat das Überangebot (!) an Mangos bestimmt.

Fotos: Markt in Kumba und unser Huhn heute morgen


Ein Gedanke zu „Wochenende in Manyemen“

  1. Schön so regelmässig von euch lesen zu können!!! Internet scheint zu funktionieren, oder muss Bodo zaubern?? Echt spannend der Einblick in eine andere Welt..
    PS: Nägel und Schrauben kann man bei uns auch nach Gewicht kaufen..

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.